Lobbying auf EU-Ebene: Auf wen hört die Europäische Kommission?

Lange Zeit war auf EU-Ebene festzustellen, dass sich Politiker*innen häufig an den Interessen von Konzernvertreter*innen orientieren, während Nichtregierungsorganisationen und Arbeitnehmer*innenvertretungen das Nachsehen haben. Erstmals seit vielen Jahren ist hier jedoch eine Änderung zu beobachten. Zusammenhängen könnte dies mit den zahlreichen Krisen, die die EU in den letzten Jahren erlebte, die nun in einer Pandemie und einer veritablen Klimakrise gipfelt. weiterlesen

MieterInnennöte in Corona-Zeiten

Die Arbeitslosigkeit ist massiv gestiegen. Mehr als eine halbe Million Menschen ist beschäftigungslos. Zudem sind Hunderttausende in Kurzarbeit. Diese Menschen und ihre Familien müssen mit viel weniger Geld auskommen. Die Mieten steigen hingegen weiter. Unter anderem ist zu befürchten, dass heuer doppelt so viele Haushalte delogiert werden als letztes Jahr. Daher sind Entlastungsmaßnahmen für MieterInnen erforderlich. weiterlesen

Warum Gemeinden noch ein Corona-Hilfspaket brauchen

Die laufenden Einnahmen der Gemeinden sind 2020 um rund 10 Prozent eingebrochen und werden noch lange unter Plan bleiben. Damit sind deutliche Risiken in Bezug auf die Daseinsvorsorge, auf Zukunftsinvestitionen und auch auf das Gelingen der Bewältigung der Wirtschafts- und Arbeitsmarktkrise verbunden. Die bisherige Unterstützung hilft für den Moment. Allerdings braucht es noch mehr, um das Leistungsangebot der Gemeinden mittel- und langfristig zu sichern. weiterlesen

Digitaler Wandel darf nicht zu digitaler Krise werden

Die COVID-19-Krise hat der Digitalisierung der Arbeitswelt einen Schub gegeben. In Österreich arbeitet jede bzw. jeder Fünfte in der Krise erstmals im Homeoffice. Viele Organisationen mussten ihre Prozesse rasant umstellen. Arbeiten auf/in der „Cloud“ ist nicht mehr Science-Fiction, sondern für viele mittlerweile Arbeitsalltag. Auch bei Tätigkeiten, die normalerweise keine Arbeit am Computer erfordern (z. B. im Sozialbereich) erfolgen administrative Schritte wie Zeiterfassung oder Urlaubsanträge nun auf digitalem Weg. Damit kann der Arbeitsalltag für viele zwar einigermaßen aufrechterhalten werden, diese Entwicklungen schaffen aber auch neue Hürden. Damit Digitalisierung eine positive Rolle als Treiberin des Strukturwandels in Arbeit und Wirtschaft einnehmen kann, braucht es politische Debatten und den Willen zur Gestaltung. weiterlesen

Die AutorInnen

avatar for Alexandra StricknerAlexandra Strickner

Politische Ökonomin, Mitbegründerin von Attac Österreich sowie der Plattform TTIP-Stoppen, Koordinatorin der Allianz "Wege aus der Krise" und Mitorganisatorin des Kongresses "Gutes Leben für alle!".

avatar for Laura GreberLaura Greber

Laura Greber war Forschungsassistentin der AK Wien in der Abteilung Bildungspolitik. Sie studiert Deutsch und Philosophie/Psychologie auf Lehramt und war als DaZ-Lehrerin tätig.

avatar for Silke ToberSilke Tober

Silke Tober leitet im Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung das Referat Geldpolitik.

avatar for Elisabeth GreifElisabeth Greif

Elisabeth Greif arbeitet am Institut für Legal Gender Studies an der JKU Linz.

avatar for Christoph GoergChristoph Goerg

Sozialwissenschaftler und lehrt am Institut für Soziale Ökologie der Alpen Adria Universität in Wien.

avatar for Sascha ErnsztSascha Ernszt

Vorsitzender der Österreichischen Gewerkschaftsjugend

avatar for Claudia SallerClaudia Saller

Claudia Saller ist Koordinatorin der European Coalition for Corporate Justice (ECCJ), einer europäischen Koalition von NGO-Plattformen, die sich für verbindliche Regeln zur Unternehmensverantwortung einsetzen.

avatar for Christina KoblbauerChristina Koblbauer

Projektmitarbeiterin der Abteilung für empirische Sozialforschung am Institut für Soziologie (Johannes Kepler Universität Linz)

avatar for Claudia Kettner-MarxClaudia Kettner-Marx

Claudia Kettner-Marx ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO), Forschungsbereich Umwelt, Landwirtschaft und Energie. Ihre Forschungsschwerpunkte sind europäische und österreichische Energie- und Klimapolitik und Indikatoren für nachhaltige Entwicklung.

avatar for Andreas SchibanyAndreas Schibany

Leiter der Gruppe „Forschung, Innovation & Systemanalyse“ im Department Economics and Finance am Institut für Höhere Studien (IHS) in Wien.

avatar for Johannes PeyrlJohannes Peyrl

Jurist und Experte für migrationsrechtliche Themen; Referent in der Abteilung Arbeitsmarkt und Integration der Arbeiterkammer Wien

avatar for Philip SchörpfPhilip Schörpf

Philip Schörpf ist studierter Sozioökonom der Wirtschaftsuniversität Wien und forscht in nationalen und internationalen wissenschaftlichen Projekten v.a. in den Bereichen Digitalisierung, Plattformökonomie und virtuelle Arbeit.

avatar for Gerald FröhlichGerald Fröhlich

Volkswirtschaftlicher Referent in der Abteilung Wirtschaftspolitik der AK Niederösterreich

avatar for Stefan SchimanStefan Schiman

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsbereich Makroökonomie und europäische Wirtschaftpolitik am WIFO

avatar for Stella ZilianStella Zilian

Stella Zilian ist PhD-Studentin an der WU Wien und Projektmitarbeiterin am Graz Schumpeter Centre.

avatar for René SchindlerRené Schindler

René Schindler ist Arbeitsrechtsexperte und war früher Bundessekretär für Soziales und Recht der Produktionsgewerkschaft PRO-GE.

Über diesen Blog

Hintergründe, Argumente & Fakten zu aktuellen Debatten

A&W Blog leuchtet Hintergründe aus und hält mit Fakten dem Mainstream kritisch gegen. Dabei beziehen wir klar Position: Auf Seiten der arbeitenden Menschen.

Facebook

Arbeit&Wirtschaft Blog
Arbeit&Wirtschaft Blog22 hours ago
Lange Zeit war auf EU-Ebene festzustellen, dass sich PolitikerInnen häufig an den Interessen von Konzernen orientieren, während Nichtregierungsorganisationen und ArbeitnehmerInnenvertretungen das Nachsehen haben. Erstmals seit vielen Jahren ist nun eine Änderung zu beobachten: https://awblog.at/lobbying-auf-eu-ebene/
Arbeit&Wirtschaft Blog
Arbeit&Wirtschaft Blog2 days ago
Hunderttausende Menschen sind arbeitslos oder in Kurzarbeit und müssen mit viel weniger Geld auskommen. Die Mieten steigen zT weiter. Es ist mit doppelt so vielen Delogierungen wie letztes Jahr zu rechnen. Was es jetzt braucht ist ein Hilfsfonds für Menschen mit Zahlungsschwierigkeiten, argumentiert Lukas Tockner am Blog: https://awblog.at/mieterinnennoete-in-coronazeiten/
Themen
MENÜ