Verschlechterung der Situation von Sexarbeiter/-innen während der Corona-Pandemie

Die Corona-Krise und die beiden Lockdowns treffen die Gruppe der Sexarbeiter/-innen besonders hart. Die Situation stürzt die Sexualdienstleister/-innen in eine existenzielle Notlage. Viele von ihnen verloren nicht nur ihren Arbeits-, sondern auch ihren Wohnplatz; häufig ist auch ein Umsteigen auf „Online-Dienste“ nicht möglich. Während andere Selbstständige aber durch Hilfeleistungen unterstützt werden, fallen Sexarbeitende aufgrund rechtlicher Ungleichbehandlungen durch die Sicherungssysteme. Im Hinblick auf den besonderen Charakter der Sexarbeit ist es an der Zeit, spezifische Maßnahmen zum Schutz der Dienstleister/-innen zu treffen. weiterlesen

Offensive Arbeitsmarkt: Was nun getan werden muss

Der österreichische Arbeitsmarkt leidet massiv unter den Folgen der gesundheitspolitischen Reaktionen auf die Corona-Pandemie. Die Arbeitslosigkeit ist um fast 23 Prozent höher als im Vorjahr, die Beschäftigung ist um knapp 2 Prozentpunkte zurückgegangen und mehr als 450.000 Beschäftigte sind immer noch in Kurzarbeit. Es ist also hoch an der Zeit für eine beschäftigungs- und arbeitsmarktpolitische Offensive, mit vier Eckpunkten: Qualifizierung, öffentliche Beschäftigung, bessere Einkommenssicherung und ein gut ausgestattetes Arbeitsmarktservice. weiterlesen

Hohe Kosten durch krankmachende Arbeitsbedingungen – Beschäftigte zahlen die Zeche

Schlechte Arbeitsbedingungen machen krank – körperlich und psychisch. Die Folgen sind viel menschliches Leid für Betroffene und deren Familien, aber auch hohe Kosten für die Wirtschaft und das Gesundheits- und Sozialsystem. Nun beziffert das Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFO) erstmalig – konkret für Österreich – die Kosten von arbeitsbedingten Unfällen und Erkrankungen. Methodisch knüpft die neue WIFO-Studie an ein vor Kurzem abgeschlossenes Forschungsprojekt der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz (EU-OSHA) an. Spannend: Der OSHA-Ansatz deckt hier auch unsichtbare Kostenkomponenten auf, die öffentlich meist nicht oder wenig thematisiert werden. Die Studienergebnisse bestätigen die langjährigen Forderungen von Arbeiterkammern und Gewerkschaften. weiterlesen

COVID-19 in der Arbeitswelt – eine Zwischenbilanz, Teil II: Arbeits- und sozialrechtliche Maßnahmen

Ab März 2020 wurde auch Österreich vom neuartigen COVID-19-Virus erfasst. Rasch wurden strikte (gesundheits-)politische und juristische Maßnahmen (weitreichende Betretungsverbote, „Lockdown“, Schulschließungen etc.) getroffen. Neben der unter maßgeblicher Beteiligung der Sozialpartner geschaffenen COVID-19-Kurzarbeit kam es zudem zu einer Reihe arbeits- und sozialrechtlicher Änderungen. Eine Zwischenbilanz. weiterlesen

COVID-19 in der Arbeitswelt – eine Zwischenbilanz, Teil I: Die Corona-Kurzarbeit

Ab März 2020 wurde auch Österreich vom neuartigen COVID-19-Virus erfasst. Rasch reagierte die Bundesregierung mit strikten (gesundheits-)politischen und juristischen Maßnahmen (weitreichende Betretungsverbote, „Lockdown“, Schulschließungen etc). Dies hatte erhebliche Auswirkungen auf den österreichischen Arbeitsmarkt – Mitte April erreichte die Arbeitslosigkeit einen historischen Höchststand in der Zweiten Republik. In dieser Situation galt (und gilt) es, so viele Arbeitsplätze wie möglich zu erhalten. Die unter maßgeblicher Beteiligung der Sozialpartner geschaffene COVID-19-Kurzarbeit ist hierbei hervorzustreichen. Eine Zwischenbilanz. weiterlesen

Der Energie- und Klimahilfsfonds: Es braucht entschlossenes Handeln gegen Energiearmut

Für energiearme und finanziell benachteiligte Haushalte stellt die uns alle betreffende Energie- und Klimawende eine besondere Herausforderung dar. Gerade Haushalte mit geringen Einkommen leben oft in Wohnungen und Häusern, die thermisch schlecht ausgestattet sind. Sie müssen daher mit sehr kalten Wohnräumen im Winter, sehr heißen im Sommer zurechtkommen und haben hohe Energiekosten zu tragen.
Die COVID-19-Krise hat ihre Situation durch unterschiedliche Faktoren – weniger Einkommen aufgrund von Arbeitslosigkeit oder Kurzarbeit, höherer Energieverbrauch in der Lockdown-Phase etc. – zusätzlich verschärft. Dieser benachteiligten Gruppe muss jetzt – in der Krise – und auch bei der Energiewende besondere Aufmerksamkeit zukommen. Bei der Umstellung des Energiesystems ist sie auf besondere Unterstützung angewiesen. Es muss das Ziel sein, dass die Teilhabe an einer klimaneutralen Zukunft nicht nur allen ermöglicht wird, sondern dass auch alle davon profitieren. weiterlesen

Die AutorInnen

avatar for Andrea TumbergerAndrea Tumberger

Andrea Tumberger ist Referentin in der Abteilung Gesundheitsberuferecht und Pflegepolitik der AK Wien mit dem Schwerpunkt pflegende Angehörige.

avatar for Christian DunstChristian Dunst

Referent der Abteilung Sozialpolitik

avatar for Roland NagelRoland Nagel

Roland Nagel ist Pflegeexperte, Politologe, diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger sowie 2. Vizepräsident des Österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverbandes.

avatar for Judith DerndorferJudith Derndorfer

arbeitet als Ökonomin am Forschungsinstitut Economics of Inequaltity der Wirtschaftsuniversität Wien.

avatar for Simone BrunnhauserSimone Brunnhauser

Simone Brunnhauser ist Referentin für Wohnrecht, Abteilung Kommunalpolitik der AK Wien.

avatar for Martin SchürzMartin Schürz

Ökonom in Wien und Psychotherapeut an der Boje (Ambulatorium für Kinder in Krisensituationen)

avatar for Robert StögerRobert Stöger

Er arbeitet in der Koordinationssektion des Bundeskanzleramtes und ist zuständig für wirtschaftspolitische Analysen und Informationen.

avatar for Ute WeinerUte Weiner

Leiterin der Abteilung Bibliothek-Wissen-Information der AK Wien
Projektleiterin von „AK goes Open Access“ (Teilprojekt im Rahmen des Projekts Digitaler Wandel)

avatar for Christoph TanzerChristoph Tanzer

Christoph Tanzer ist Referent für Erwachsenenbildung in der AK Niederösterreich .

avatar for Alexandra StricknerAlexandra Strickner

Politische Ökonomin, Mitbegründerin von Attac Österreich sowie der Plattform TTIP-Stoppen, Koordinatorin der Allianz "Wege aus der Krise" und Mitorganisatorin des Kongresses "Gutes Leben für alle!".

avatar for Daniel GrabnerDaniel Grabner

BA, BSc studiert Volkswirtschaft an der WiIrtchaftsuniversität Wien.

avatar for Andrea E. SchmidtAndrea E. Schmidt

ist als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Europäischen Zentrum für Wohlfahrtspolitik und Sozialforschung in Wien tätig.

avatar for Sina LippSina Lipp

Sina Lipp ist Sozialwissenschaftlerin mit den Schwerpunkten Stadt- und Wohnbauforschung, soziale Ungleichheit sowie Zuwanderung und Diversität und war im Sommer 2017 Forschungsassistentin in der Abteilung für Kommunalpolitik der Arbeiterkammer Wien.

avatar for Hannah QuinzHannah Quinz

Hannah Quinz, MA ist Universitätsassistentin und Dissertantin im Bereich Arbeitssoziologie und soziale Ungleichheit am Institut für Soziologie der Universität Wien.

avatar for Romana RauterRomana Rauter

Romana Rauter ist Assistenzprofessorin an der Universität Graz, Institut für Systemwissenschaften, Innovations- und Nachhaltigkeitsforschung.

avatar for David RautnerDavid Rautner

David Rautner ist Jurist und unterstützt derzeit das Brüsseler Büro der Bundesarbeitskammer (AK EUROPA).

avatar for Doro ZinkeDoro Zinke

Doro Zinke war bis zum Frühjahr 2018 Vorsitzende des DGB-Bezirks Berlin-Brandenburg. Zuvor war sie von 1999 bis 2005 Generalsekretärin der Europäischen Transportarbeiterföderation in Brüssel.

Über diesen Blog

Hintergründe, Argumente & Fakten zu aktuellen Debatten

A&W Blog leuchtet Hintergründe aus und hält mit Fakten dem Mainstream kritisch gegen. Dabei beziehen wir klar Position: Auf Seiten der arbeitenden Menschen.

Facebook

Arbeit&Wirtschaft Blog
Arbeit&Wirtschaft Blog24 hours ago
Die Corona-Krise und die beiden Lockdowns treffen die Gruppe der SexarbeiterInnen besonders hart: Viele von ihnen verloren nicht nur ihren Arbeits-, sondern auch ihren Wohnplatz; häufig ist auch ein Umsteigen auf „Online-Dienste“ nicht möglich und auch unterstützende Hilfeleistungen erhalten sie keine. Es ist an der Zeit, spezifische Schutzmaßnahmen zu treffen.
Arbeit&Wirtschaft Blog
Arbeit&Wirtschaft Blog2 days ago
Schlechte Arbeitsbedingungen machen krank – körperlich und psychisch. Nun beziffert das Wirtschaftsforschungsinstitut (WIFO) erstmalig die Kosten von arbeitsbedingten Unfällen und Erkrankungen, die Johanna Klösch am Blog zusammenfasst: https://awblog.at/hohe-kosten-durch-krankmachende-arbeitsbedingungen/
Themen
MENÜ