Vorverlagerte Grenzen, Anti-Terrorkampf und Militarisierung als Lösung der EU-Krise?

Mit der neuen EU-Kommission erhält nun auch ein Projekt ein Gesicht, dass bisher wenig im Zentrum der Öffentlichkeit stand: Durch den Aufbau eines EU-Sicherheitsregimes soll das im Anschluss an die ökonomische Krise geschwundene Vertrauen zurückgewonnen werden. Doch durch Abschottung und Militarisierung lassen sich die Herausforderungen unserer Zeit nicht lösen. weiterlesen

Schuldenbremse in der Verfassung? Wer bremst, verliert!

In der letzten Parlamentssitzung vor den Neuwahlen scheiterte ein Initiativantrag zur Änderung der Bundesverfassung, mit dem eine sogenannte Schuldenbremse verankert werden sollte, vorerst an der 2/3-Mehrheit. Diese Verfassungsmehrheit wäre nun nach der Nationalratswahl gegeben. Deshalb analysieren wir den Vorschlag hinsichtlich seiner potenziellen sozial- und wirtschaftspolitischen Auswirkungen. Es zeigt sich, dass die vorgeschlagene Schuldenbremse im Sinne einer wohlstandsorientierten Budgetpolitik problematisch wäre, weil sie (1.) in Abschwungphasen zu wirtschaftlich schädlichen prozyklischen Budgetkürzungen führen, (2.) die Tür für politische Willkür öffnen und (3.) die Ausschöpfung des Wohlstandspotenzials verunmöglichen kann. weiterlesen

Umbau des Stromsektors braucht faire Lastenteilung

Der wissenschaftliche Konsens und die darauf beruhenden politischen Zielsetzungen – von den „Pariser Klimazielen“ über die Zielsetzungen im Rahmen der EU-Klima- und Energiepolitik 2030 bis zur österreichischen „#mission2030“ – erfordern den Umbau des gegenwärtigen Energie- und Wirtschaftssystems. Dazu sind massive und konzertierte Anstrengungen in zahlreichen Sektoren notwendig. Im Bereich der Stromerzeugung und -verteilung müsste der Ausbau erneuerbarer Energieträger weiter vorangetrieben und damit einhergehend auch die Netzinfrastruktur neu ausgerichtet werden. Dies macht hohe zusätzliche Investitionen notwendig. Wenn entsprechend der genannten Ziele dieser Umbau des Energiesystems vorangetrieben wird, stellt sich die Frage, wie die dafür notwendigen Mittel aufgebracht, die damit einhergehenden Lasten auf unterschiedliche Nachfragegruppen verteilt werden und ob diese Lastenverteilung fair ist. weiterlesen

100 Jahre Internationale Arbeitsorganisation – mit gemischten Gefühlen in die Zukunft der Arbeit

Zum 100-jährigen Jubiläum der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) hat man sich für die 108. Internationale Arbeitskonferenz, die jährlich in Genf tagt, viel vorgenommen: die Verabschiedung der ersten internationalen Normen zum Thema „Gewalt und Belästigung in der Arbeitswelt“ und die Verhandlung der sogenannten Jahrhunderterklärung mit dem Titel „Zukunft der Arbeit“, die von über 6.300 Delegierten mit gemischten Gefühlen beschlossen wurde. weiterlesen

„Grünes Gas“ – Die Ökologisierung von fossilem Erdgas?

Der Einsatz von Energie, um das moderne Leben aufrechtzuerhalten, war stets im Zentrum der Politik aller Länder. Während jedoch in den vergangenen Jahren der Ausbau der erneuerbaren Energien im Strombereich im Fokus stand und noch steht, wird die Diskussion zunehmend um die Bereiche Wärme (Prozess- und Raumwärme) und Verkehr erweitert. Gleichzeitig bietet grünes Gas eine Möglichkeit, den erneuerbaren Überschussstrom zu speichern und so die Versorgungslücke im Winter zu schließen. Doch was verbirgt sich hinter dem Marketingschlagworten „Greening the Gas“? weiterlesen

Die AutorInnen

Theresa SchobesbergerTheresa Schobesberger

Theresa Schobesberger studiert Politikwissenschaft an der Universität Wien und war Praktikantin bei der AK Oberösterreich in der Abteilung Wirtschafts-, Sozial- und Gesellschaftspolitik.

Atanas PekanovAtanas Pekanov

Atanas Pekanov ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Makroökonomie und europäische Wirtschaftspolitik am WIFO. Schwerpunkte: Finanzmarktstabilität, Geld- und Fiskalpolitik; davor bei der EZB und beim Institute for New Economic Thinking tätig; seit Jänner 2018 Mitglied des Beirats für Wirtschaftsentwicklung für den Präsidenten der Republik Bulgarien.

Martin StuberMartin Stuber

Martin Stuber ist Referatsleiter Infrastruktur und Mobilitätspolitik des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB).

Florian BlankFlorian Blank

Florian Blank, Dr., ist Wissenschaftler am Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung in Düsseldorf. Arbeitsschwerpunkt: Sozialpolitik.

Xavier TimbeauXavier Timbeau

Direktor des Wirtschaftsforschungsinstituts OFCE (Observatoire français des conjonctures économiques) in Paris und Projektleiter des unabhängigen Jahreswachstumsberichts (iAGS)

Matthias SchnetzerMatthias Schnetzer

Refe­rent für Ver­tei­lungs­fra­gen sowie Sozial- und Wirt­schafts­statis­tik in der Abteilung Wirtschaftswissenschaft der AK Wien; Lektor an der WU Wien;

Julia AdlgasserJulia Adlgasser

Referentin für den Bereich Sozialversicherung und Gesundheit in der Abteilung Sozialversicherung der AK Wien

Ulrich SchönbauerUlrich Schönbauer

Sozialforscher in der Abteilung Betriebswirtschaft der Arbeiterkammer Wien

Ewald WalterskirchenEwald Walterskirchen

Konsulent des WIFO (Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung).

Armon RezaiArmon Rezai

Armon Rezai ist Director of Policy am Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche (wiiw) und Dozent für Umweltökonomie an der Wirtschaftsuniversität Wien (WU).

Michaela FischerMichaela Fischer

Michaela Fischer ist Referentin für Gesundheitspolitik in der Abteilung Sozialpolitik der Arbeiterkammer Salzburg.

Ingrid MoritzIngrid Moritz

Leiterin der Abteilung Frauen - Familie in der AK Wien

Charlotte ReiffCharlotte Reiff

Philosophin und Juristin, beschäftigt sich mit rechtspolitischer und rechtswissenschaftlicher Grundlagenarbeit und Sozialstaatsangelegenheiten in der Abteilung Sozialpolitik der AK Wien.

Catharina WerkhausenCatharina Werkhausen

verfasste ihre Masterarbeit am Institut für Gender und Diversität in Organisationen. Sie schloss vor kurzem ihr Studium ab und ist jetzt im Personalbereich tätig.

Ruth EttlRuth Ettl

ist Mitarbeiterin in der Abt. Sozialpolitik der AK Wien

Martina MaurerMartina Maurer

Martina Maurer arbeitet in der Abteilung Arbeitsmarktpolitik für Frauen und ist stellvertretende Gleichbehandlungsbeauftragte im AMS Österreich. Sie arbeitet zu den Themen Gleichstellung*Nichtdiskriminierung*Vielfalt am Arbeitsmarkt.

Sandra NowakSandra Nowak

Sandra Nowak ist Juristin und in der Abteilung KonsumentInnenberatung in der Arbeiterkammer Niederösterreich tätig.

Über diesen Blog

Hintergründe, Argumente & Fakten zu aktuellen Debatten

A&W Blog leuchtet Hintergründe aus und hält mit Fakten dem Mainstream kritisch gegen. Dabei beziehen wir klar Position: Auf Seiten der arbeitenden Menschen.

Facebook

Arbeit&Wirtschaft Blog
Arbeit&Wirtschaft Blog3 months ago
Das aktuelle Bewilligungssystem für Medikamente ist kritisch zu sehen: Durch Vorabbewilligungen entsteht oft unnötiger Zeitaufwand. Zudem besteht die Gefahr, dass je nach Finanzlage der Krankenkasse mehr oder weniger Medikamente bewilligt werden. Pia Zhang nimmt das System der Medikamentenbewilligung am Blog unter die Lupe.
Arbeit&Wirtschaft Blog
Arbeit&Wirtschaft Blog3 months ago
Obwohl das Flugzeug das bei Weitem klimaschädlichste Transportmittel ist,
wird der Flugverkehr in der EU im internationalen Vergleich am wenigsten besteuert. Kaum verwunderlich, dass er so schneller wächst als alle anderen Verkehrsträger. Die Verkehrsexperten Markus Gansterer, Andrew Murphy und Bill Hemmings fordern daher ein Ende der steuerlichen Begünstigung und einen Ausbau der Bahninfrastruktur: https://awblog.at/ende-der-freifluege-auf-klimakosten/

Videos

Video: Schulmeister analysiert arbeitsmarktpolitische Vorhaben der Regierung

Der Ökonom Stephan Schulmeister analysiert im Video die arbeitsmarktpolitischen Pläne der Bundesregierung: Streichung von Beschäftigungsbonus und Notstandshilfe, Familienbonus etc. – Stefan Schulmeister analysiert, was hinter den Schlagworten steht und wem die Vorhaben nützen würden, wenn sie wie angekündigt umgesetzt werden.

Themen
MENÜ