„Kapital und Ideologie“: Wir verlosen 3 Ausgaben des Piketty-Buches

Der international mit seinem Bestseller „Das Kapital im 21. Jahrhundert“ bekannt gewordene Ökonom Thomas Piketty hat nun mit „Kapital und Ideologie“ ein Buch über die Rechtfertigungen von sozialen Ungleichheiten in verschiedenen Gesellschaften geschrieben. Am 13. März 2020 hat er es unmittelbar vor dem Corona-Lockdown noch in der Arbeiterkammer Wien vorgestellt. Piketty liefert mit seinem Buch nicht nur eine beeindruckende historische Rückschau der politisch-ideologischen Einbettung von Ungleichheit, sondern zeigt auch ihre negativen wirtschaftlichen und sozialen Konsequenzen auf und unterbreitet Vorschläge für eine gerechtere Gesellschaft.

Wir verlosen drei Exemplare des Buchs. Teilnehmen geht ganz einfach per E-Mail, Einsendeschluss ist Ende August 2020. Aber Achtung: Das Buch ist mit über 1.300 Seiten äußerst umfassend – wer nur an den wesentlichen Aussagen interessiert ist, ist mit der (z.T. um Österreich-spezifische Informationen angereicherten) Zusammenfassung der AK Wien besser beraten.

Das Buch

Mit Vermögen kommt auch die politische Macht, sich mehr Gehör und viele Vorteile zu verschaffen. Ist es gerecht, dass eine Handvoll sehr reicher Menschen einen großen Teil des Vermögens besitzt und diesen über Generationen weitervererbt? Welche ideologischen Erzählungen, Denkweisen und Mythen rechtfertigen ein solch hohes Maß an Ungleichheit? Welche Rolle spielt die Verherrlichung von Privateigentum, der Sozialstaat, die Gestaltung politischer Prozesse und demokratischer Strukturen? Diesen Fragen geht Piketty in seinem neuen Buch auf den Grund und untersucht dafür die weltweite Geschichte sozialer Ungleichheiten und deren Ursachen.

Sein zentrales Argument ist, dass Ungleichheiten nicht naturgegeben sind, sondern das Ergebnis von politischen Entscheidungen und Versäumnissen, von gesellschaftlichen Auseinandersetzungen und Machtgefällen. Jede Gesellschaft stützt und rechtfertigt soziale Ungleichheiten durch eine Ungleichheitsideologie. Pikettys neues Buch ist ein Aufruf für mehr soziale Gerechtigkeit, eine faire Verteilung von Vermögen und Einkommen sowie zum Ausbau der Mitbestimmungsrechte der Beschäftigten.

Die Verlosung

Wir verlosen drei Ausgaben des Buchs „Kapital und Ideologie“. Teilnehmen geht ganz leicht: Einfach ein E-Mail mit dem Betreff „Kapital und Ideologie“ und der Angabe des Namens und der Postadresse an blog@arbeit-wirtschaft.at schicken. Die GewinnerInnen werden per E-Mail verständigt. Einsendeschluss ist der 31. August 2020.

Themen
MENÜ