MaklerInnenprovision. Es geht auch ohne.

Vermittlungsprovisionen sollten nur jene bezahlen, die die MaklerIn zuerst beauftragt haben. Das sind meistens die VermieterInnen bzw. VerkäuferInnen. Obwohl diese Forderung der AK für den Bereich der Mietwohnungen ins aktuelle Regierungsprogramm übernommen wurde, wurde sie noch immer nicht umgesetzt.

„Der Ruin der MaklerInnen! Arbeitsplätze sind in Gefahr! Die Mieten werden steigen!“ So lauten die Horrorszenarien, die die Immobilienwirtschaft an die Wand malt. Keine Angst! Sie sind unbegründet. Das zeigt unter anderem ein Blick in sieben andere europäische Länder, in denen Wohnungssuchende schon seit Langem keine Maklerprovision mehr zahlen müssen. weiterlesen

Wie kann städtisches Wohnen wieder leistbar werden?

Seit geraumer Zeit wächst die Bevölkerung in vielen österreichischen Städten und Ballungszentren stark. Diese Renaissance der Städte ist eine fundamentale Ursache, warum die Wohnungspreise und -mieten seit rund einem Jahrzehnt überproportional steigen. Damit die Kosten für das Wohnen nicht einen noch höheren Anteil des Einkommens der Haushalte verschlingen, braucht es vor allem eine Ausweitung des sozialen Wohnungsangebots und eine Reform des Mietrechts. weiterlesen

Altbaumieten in Wien: 30-80% teurer als erlaubt!

Eine Auswertung aktueller Altbau-Mietangebote durch die Arbeiterkammer zeigt, dass in Wien im Schnitt bei Wohnungsangeboten Nettomieten verlangt werden die 32% (bei unbefristeten Verträgen) bis 81% (bei befristeten Verträgen) über den gesetzlich zulässigen Mieten liegen. Die Ergebnisse bestätigen damit mehrere Studien die alle zu dem Schluss kommen, dass das Mietrechtsgesetz (Richtwertsystem) die Mieten in Altbauwohnungen nicht wirksam begrenzt. weiterlesen

Themen
MENÜ