Was bleibt vom Homeoffice? Wie eine Win-win-Situation gelingen kann

Mitte März empfahl die Bundesregierung als eine der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie, nach Möglichkeit von zu Hause aus zu arbeiten. Homeoffice wurde schlagartig zu einer weit verbreiteten Form des Arbeitens. Mittlerweile ziehen viele Firmen die Sondervereinbarungen zu Homeoffice zurück und holen MitarbeiterInnen aus Sorge vor dem Verlust von Kontrolle und Kommunikation an den Standort. Dabei kann die Integration von Homeoffice-Vereinbarungen neben der Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Beschäftigten zum Erfolg eines Unternehmens beitragen, wenn sie richtig umgesetzt wird. weiterlesen

Plötzlich im Homeoffice: Chancen, Risiken und Regelungsbedarf

Die Arbeitserbringung in Form von Homeoffice hat im Zuge der COVID-19-Krise schlagartig an Bedeutung gewonnen. Viele Unternehmen erwägen, auch nach der Krise verstärkt auf Telearbeit zu setzen, es soll zumindest zeitweise von zu Hause aus gearbeitet werden können. Für die Beschäftigten bringt das einige Vorteile, aber auch viele Nachteile und rechtliche Herausforderungen. Entscheidend sind vor allem klare Regeln. weiterlesen

Schöne neue Welt? COVID-19 und die Risiken des Homeoffice

Die rasche und weltweite Ausbreitung von COVID-19 bedeutete für viele ArbeitnehmerInnen in Österreich mit einem Bürojob einen Wechsel ins Homeoffice. Moderne Informations- und Kommunikationstechnologien gewährleisten die Erreichbarkeit von ArbeitnehmerInnen auch zu Hause – und das praktisch rund um die Uhr. Die Umstellung auf Telearbeit erfolgte teils von einem Tag auf den anderen – und wirft mit Blick auf Arbeitszeit- und Arbeitsschutzbestimmungen sowie Datenschutz und den Schutz der Privatsphäre große Herausforderungen auf. weiterlesen

Sie nennen es Liebe, wir nennen es systemerhaltende Arbeit

In Zeiten von Corona muss die Frage der Systemrelevanz neu diskutiert werden und damit auch die von systemrelevanter Arbeit. Systemrelevante Arbeit findet nicht nur als – oft prekäre und schlecht bezahlte – Erwerbsarbeit, sondern auch als gänzlich unbezahlte Sorgearbeit statt. Das trifft in Zeiten von Home-Office und Home-Schooling umso mehr zu. Die Verantwortung für Sorge obliegt insbesondere Frauen* und Migrant*innen, die nun zusätzlich die psychosozialen und ökonomischen Folgen der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus schultern müssen. Statt Applaus braucht es eine strukturelle Aufwertung von Sorgearbeit. weiterlesen

Home-Office in Zeiten von Corona – Chancen und Risiken

Für viele ArbeitnehmerInnen ist seit Corona Home-Office Realität. Da bis vor wenigen Wochen diese Arbeitsform in Österreich eine eher untergeordnete Rolle gespielt hat, wurde ein Großteil ins kalte Wasser gestoßen. Die Vor- und Nachteile dieser Arbeitsform, wie selbstbestimmteres Arbeiten, Entfall von Pendelzeiten, aber auch fehlende soziale Kontakte zu ArbeitskollegInnen, Entgrenzungsphänomene, liegen klar auf der Hand. weiterlesen

Neue Arbeitswelt – My office is where I am! oder: Anywhere you are, you have to work

Das „neue Arbeiten“ ist in aller Munde: von Microsoft in einer eigenen Publikation gepriesen, im neuen Microsoft Büro in Wien, zahlreichen Co-working-Spaces und unzähligen Betrieben in Österreich bereits gelebt, von der Politik thematisiert. Doch was bedeutet „neues Arbeiten“ und wird es die Arbeitswelt, wie von den Proponenten behauptet, tatsächlich verbessern? weiterlesen

Themen
MENÜ