Durchlässigkeit und Diversität im tertiären Bildungssektor: Werden die Fachhochschulen ihrem Gründungsauftrag gerecht?

Gemessen an der Entwicklung der Studiengänge und Studienplätze ist der österreichische Fachhochschulsektor als Erfolgsgeschichte zu werten. Jeder vierte Hochschulabschluss wird mittlerweile an einer Fachhochschule erworben. Geschaffen wurde der Fachhochschulsektor vor mehr als 20 Jahren, um eine praxisorientierte wissenschaftliche Ausbildung zu gewährleisten und die soziale Durchlässigkeit zu erhöhen. Kindern aus bildungsfernen Haushalten sollte die Barriere zum Hochschulsektor genommen werden. Eine Evaluierung anhand der Studierendensozialerhebung und Daten eines wirtschaftswissenschaftlichen Studiengangs der FH des BFI Wien zeigt einen partiellen Erfolg bei deutlichen Strukturschwächen des Sektors. Soll soziale Durchlässigkeit als bildungspolitisches Ziel den Fachhochschulsektor nachhaltig prägen, sind strukturelle und budgetäre Veränderungen notwendig. weiterlesen
Themen
MENÜ