Familienbonus – Ein Steuergeschenk für reiche Eltern?

Eine der ersten Maßnahmen der Regierung ist die Einführung eines sogenannten Familienbonus. Welche Auswirkungen dieser auf die Verteilungssituation, die Geschlechterverhältnisse und die Armutsgefährdung hat, wird im Folgenden auf Basis von Berechnungen des European Centre for Social Welfare Policy and Research gezeigt.

(mehr …)

Steuerliche Entlastung von Familien: Ist jedes Kind gleich viel wert?

Die 1970er Jahre haben die Maxime: „Jedes Kind muss gleich viel wert sein“, hervorgebracht…und auch im aktuellen Arbeitsprogramm der österreichischen Bundesregierung ist zu lesen: „Alle Kinder sollen unbeschwert aufwachsen und beste Zukunftschancen haben…“. Tatsächlich hat so mancher Reformvorschlag aber den gegenteiligen Effekt: Familien mit höheren Einkommen würden deutlich stärker profitieren.

(mehr …)

Zahlen die Reichen besonders viele Steuern?

Immer wieder in der Kritik steht die hohe Lohn- und Einkommenssteuer – sie treffe mit dem Grenzsteuersatz von 50% die leistungswillige Mittelschicht. Doch tatsächlich ist die breite Masse vom 50-prozentigen Grenzsteuersatz keineswegs betroffen.

(mehr …)

Steuerreform: Großer Handlungsbedarf für eine Neugestaltung des Steuersystems

Der Ruf nach einer baldigen und grundlegenden Steuerreform wird immer lauter. Von den regelmäßigen Lohn- und Gehaltserhöhungen, die zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften jährlich ausverhandelt werden, bleibt nach Steuern und Abgaben nur wenig übrig.

(mehr …)

Geschlechtergerechtigkeit steuern. Ein Blick auf Deutschland und Österreich

Steuergesetze sind geschlechtsneutral formuliert, d.h. sie gelten für Frauen und Männer gleichermaßen. Aufgrund der unterschiedlichen sozio-ökonomischen Realitäten der Geschlechter wie etwa Einkommensunterschiede, ein unterschiedliches Ausmaß der Arbeitszeit und die ungleiche Verteilung von unbezahlter Arbeit haben Steuergesetze aber de facto geschlechtsspezifische Auswirkungen.

(mehr …)